Startseite
    Joanna ist ...
    Woolly_thoughts
    Briefe 21-30
    Briefe 11-20
    Briefe 01-10
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   28.11.15 18:26
    ...so geht es mir auch ö
   29.11.15 21:00
    Viele Dank für deine lie
   6.12.15 21:32
    Hallo! Über den Begriff
   11.08.17 02:34
    Treściwie i na tema

http://myblog.de/joannas-dead-letters

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brief_07 Erinnerungen und Sex

20.11.2015, 15:48

 

Hallo Michael,

 

fast überall hängt schon leuchtende Weihnachtsdeko und da musste ich an letztes Jahr denken. Unser erstes und wohl auch letztes gemeinsames Weihnachten. Du hast auf jedes einzelne Päckchen kleine Karten gehängt mit Hinweisen auf den Inhalt. Und das in Form von Zitaten. Und jedes einzelne Zitat war so gut ausgewählt, das es zum Geschenk gepasst hat, ich vor dem Auspacken aber trotzdem nicht draufgekommen bin. Das Highlight hast du mir erst gegeben, als wir spätabends bei mir zu Hause alleine waren. Das Geschenk im Geschenk im Geschenk: Ein kleines, ovales Päckchen in Weihnachtspapier, darin ein Schoko- Überraschungsei, darin ein gelbes Plastik- Ei, darin ein Stück Weihnachts- Serviette und darin eine wunderschöne Silberkette mit einem kleinen Herzanhänger.

Im Sommer darauf habe ich bemerkt, dass sich 2 kleine Steinchen auf dem Herz verfärbt hatten und sie daher nicht mehr glänzten. Unzählige Male hab ich zu dir gesagt: "Okay, ich geb sie dir mit, aber wehe, du bringst mir nicht genau diese Kette wieder! Ich will keine andere. Ich will diese!" Und dann bist du mit der Gleichen zurückgekommen. Nicht mit der Selben. Natürlich ist es eigentlich egal, aber in dem Moment war ich wirklich stocksauer! In der Arbeit haben sie mich auch ausgelacht, weil ich mich so echauffiert habe

 image 

Ich liebe diese Kette und ich kann mir nicht vorstellen, sie jemals abzunehmen. Also für immer. War schon schlimm genug, als ich sie beim Röntgen ablegen musste …  Was mich wiederum daran erinnert, wie mir beim Abwaschen das Glas zerbrochen ist und mir ein Stück davon tief in die Hand schnitt. Unser freier Tag. Du hast nicht eine Sekunde gemeckert, mich ins Auto gepackt und bist mit mir ins Krankenhaus gefahren. Und als es dann "nicht mal" genäht werden musste, sondern einfach nur Steri Strips draufgeklebt wurden, hatten wir unseren neuen Running Gag. Bei jeder kleinen Verletzung hast du gefragt: "Um Gottes Willen! Müssen wir schon wieder ins Krankenhaus?" An dieser Stelle merke ich nochmals an: Hätte der Arzt nicht schon Hunger gehabt und mich einfach abgefertigt, hätte ich jetzt eine viel schönere und dünnere Narbe unterhalb meines Daumens. Jeder Arzt von meiner Station hätte das genäht. Sie haben ja das Foto gesehen. Wie auch immer … ich werde jedenfalls für immer an diesen Tag denken, wenn ich meine Narbe sehe. Wie wir danach frühstücken gefahren sind und shoppen waren …

 image

Am Wochenende darauf hast du mich das erste Mal mit zu deiner Familie ins Burgenland genommen. Gott, ich hab mich so angeschissen! Erster Freund, erste Beziehung, erstes Mal Familie des Anderen kennen lernen … ! Und dann gleich ein ganzes Wochenende! Grotesk, wenn man deine Familie erst mal kennt: Die Bilderbuch- Oma, die gut und immer zu viel kocht, der Opa, der aussieht, wie der Weihnachtsmann, die etwas schrille Tante, mit der man aber über alles reden kann … Fast hätten sie mich beim Gehen gestützt, wegen dem kleinen Verband auf der Hand So unglaublich liebe Menschen. Ich hatte weder an diesem noch an all den darauffolgenden Wochenenden auch nur für eine Sekunde das Gefühl, fremd zu sein.  

Seit das mit uns passiert ist, weiß ich erst, was das bedeutet: "Ist die Beziehung vorbei, verlierst du auch eine ganze Familie". Ein Glück nur, dass wir nicht auch gemeinsame Freunde hatten …

Wenn ich abends ins Bett geh und mich zudecke, fehlt mir dein Arm immer so sehr. Kaum lag ich auf der Seite, lagst du hinter mir, dein Bein zwischen meinen Beinen, dein Arm um meinen Oberkörper. Das vermisse ich wirklich. Seit du weg bist, schläft Kit auf mir. Mit seinem vollen Gewicht. Gut, er ist "nur" ein Kater, aber du kennst ihn ja … ein kleines Fitness- Programm würde ihm nicht schaden. Und Fay, die ich nicht mal spüren würde, wenn sie sich auf mich legt, schläft lieber neben meinem Kopf. Jetzt bin ich die Katzenfrau … die 30jährige mit den Katzen … die 30jährige, die keinen SEX mehr hat! Mann, wie lange ist das jetzt her bitte? 1 Monat? EINEN MONAT!

Ich bin zwar gerade ein bisschen sentimental, schwelge in Erinnerungen usw., aber jetzt über unseren Sex nachzudenken, wäre unter diesen Umständen eher kontraproduktiv.

Zu spät.

Erinnerst du dich an den 1.1.2015? Natürlich tust du das. Zuerst die Silvesterparty bei dir auf der Terrasse im 11. Stock, dann nach Hause zu mir. Wir waren beide geil aufeinander, obwohl wir schon so müde waren und schliefen miteinander. Bis ich plötzlich dachte: "Oh mein Gott, was geht da ab?" Etwas mir bisher Unbekanntes tat sich auf. Baute sich auf, bäumte sich auf. Und ich brachte es nur noch in einer Art keuchenden Flüsterton zustande: "Hör jetzt ja nicht auf!" Ein paar Sekunden später hatte ich meinen ersten Orgasmus während dem Sex. Ohne Lecken, ohne Fingerarbeit, ohne sonstiger Mumu- Manipulation. Einfach beim Vögeln. Oh Gott, und es war so, so, sooo gut! Mein 1. Mal! Und du wusstest, dass es für mich davor noch nie bei irgendjemandem funktioniert hatte beim Ficken. Wir haben so gekeucht und ich war so fertig und kaputt und gelöst und alles zusammen. Bis du schließlich von mir herunter gerollt bist. Du hast dich auf den Rücken gelegt, die Arme seitlich weggestreckt und plötzlich ganz laut gerufen "Iiiiiiich habe Feuer gemacht!". Wie Tom Hanks in "Cast away". Ich hab so einen Lachanfall gekriegt!

 image

Als wir später eine rauchen waren, sagte ich noch zu dir, wir dürften uns jetzt nicht zu viel erwarten, also dass es wahrscheinlich eher ein einmaliger Glücksfall war. Zum Glück behielt ich Unrecht und ich wurde zur Multiorgasmus- Frau. Also was diesen Bereich unserer Beziehung anbelangt, waren wir uns mehr als einig. Ich vermisse dich und deinen Penis. Und ich weiß, du vermisst meine Mumu. Du hast sie geliebt. Und sie dich. Du hast mir so oft einfach zwischen die Beine gefasst und mich gestreichelt. Einfach, wenn dir gerade danach war. Weißt du noch, als du mich beim Einkaufen umarmt und plötzlich deine Hand zwischen meine Beine geschoben hast? Die Verkäuferin hat mir direkt in die Augen gesehen. Aber das hab ich dir ja mehrfach heimgezahlt

 image

 image

Verdammt. Und jetzt sitze ich da. Freitag Abend. Es schüttet unentwegt. Ich will dich. Ich will Sex mit dir. Ich will von dir angesehen werden, als wäre ich das Größte für dich, so wie du es immer getan hast. Ich will unter die Dusche gehen und dass du dich auf den Fliesenboden setzt und mir andächtig dabei zusiehst. Und wenn dir danach ist, kommst du zu mir unter die warme Brause, sodass ich deinen harten Schwanz auf meinem Bauch spüren kann. Ich will, dass du mein Gesicht in beide Hände nimmst und mich küsst mit deinen unglaublich weichen Lippen, die zugleich auch rau sind. Sodass mir schwindelig wird. Ich will albern sein mit dir, über irgendeinen Blödsinn kichern, über Lappalien streiten und anschließend Sex auf dem Fußboden haben. Deine Hure und deine Prinzessin sein …  Ich vermisse das alles so sehr.  

Ich vermisse dich.

20.11.15 17:10
 
Letzte Einträge: Brief_25 Albträume …, Brief_26 Still at the waiting area …, Brief_27 Bombastische Shoppinglaune, Brief_28 Viel Spaß wünsch ich!, Brief_29 Ein herber Rückschlag


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung