Startseite
    Joanna ist ...
    Woolly_thoughts
    Briefe 21-30
    Briefe 11-20
    Briefe 01-10
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   28.11.15 18:26
    ...so geht es mir auch ö
   29.11.15 21:00
    Viele Dank für deine lie
   6.12.15 21:32
    Hallo! Über den Begriff

http://myblog.de/joannas-dead-letters

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brief_05 Freund, Freundin, Ex- Freundin

17.11.2015, 11:28

 

Hey M,

 

Hatte gestern Dienst von 7-19 Uhr. Danach bin ich noch mit Mona zu "Oliver's" gegangen. Sie holt ihren Freund (der übrigens auch Michael heißt) immer ab, weil der keinen Führerschein hat und Mona hätt sonst zwischen Dienstende und 21 Uhr warten müssen. Mona ist eine Plaudertasche. Und gestern war's auch voll okay, denn während sie mir von all den Familienverhältnissen erzählt hat, (Adoption ihres Freundes, erstes Treffen mit der leiblichen Großmutter usw.) konnte ich mich nicht mit unseren/ meinen eigenen Problemen befassen. Bei vielen Dingen musste ich trotzdem an dich denken. Michael hat jetzt erfahren, dass seine leibliche Mutter unter Schizophrenie litt. Natürlich haben Mona und er dann ein bisschen Panik gekriegt, ob er nicht auch betroffen ist, weil es ja vererblich ist. Da musste ich an deine Ex Lena denken, die ebenfalls Angst hatte, sie würde wie ihre Mutter werden. Michael hat auch schon einen Suizidversuch hinter sich (vor Monas Zeit) und er neigt dazu, alles wegzuschieben. Zumindest ließ er sich jetzt aber von Mona dazu überreden, seine Schilddrüsenwerte kontrollieren zu lassen, da die bei Schizophrenie angeblich immer erhöht sind. War aber alles im Normbereich. Nächstes Jahr wollen die beiden Haus bauen (was finanziell zwar sehr schwierig ist zur Zeit) und mit dem Kinderkriegen wollen sich auch nicht ewig warten. "Wie's kommt, kommt's". Ein ganz normales Paar mit seinen Problemen und auch einer Menge Meinungsverschiedenheiten (die zähl ich jetzt nicht alle auf). Trotzdem denkt keiner  der beiden darüber nach, das alles wegzuschmeißen, weil es dann vielleicht einfacher wär und man weniger nachdenken müsste. Sie überstehen ihre Tiefen und erleben die Höhen gemeinsam. Weihnachten verbringen sie zu zwei zu Hause. Nächstes Jahr fliegen sie in die Dominikanische Republik.

Im Dienst gestern heute hat übrigens ein Patient auf seinem Laptop ferngesehen. Als ich zu ihm ging, um ihm seinen Venenzugang zu entfernen, erschien plötzlich ganz groß Michael Douglas' Gesicht auf dem Bildschirm. Ich konnte gerade noch genügend Cotonous bewahren, um den Patienten nicht unabsichtlich verbluten zu lassen …

Ich hab's noch immer nicht geschafft, die leeren Regale wieder einzuräumen bzw. alles wieder umzuräumen. Auch die Fotos von uns beiden stehen und hängen noch herum. Bei dieser Trennung hatte ich aber komischer Weise auch gar nicht das Bedürfnis, alles sofort zu verräumen, was ich bisher ja doch immer direkt danach gemacht hab. Ich weiß, die Stoffsonne, die du mir im Prater geschossen hast und das Herz am Stiel, deine Halloween- Konstruktion auf der Anrichte, … das alles gehört hier nicht mehr her.

           image

 

 

 

 image

 

 

Die Eule von deiner Mama lass ich trotzdem hängen- weder deine Mama, noch die Eule können was dafür. Vielleicht mach ich ja heute mal einen Rundgang durch die Wohnung und schaff das ganze Zeug weg. Mann, … das wollte ich nie wieder tun. Nie wieder! Es macht  auch überhaupt keinen Unterschied, ob da jetzt ein gerahmtes Foto von uns herumsteht oder nicht. Ich werde nicht weniger an uns denken, wenn ich dort stattdessen eine Glasvase aufstelle. Aber vielleicht hab ich dann zumindest das Gefühl, ich hätte was getan.

Gestern hab ich einen Brief von der Donautouristik gekriegt. Die werden mir jetzt wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit neue Prospekte schicken seit unserer Bratislava- Schifffahrt. Die Kaiserin Elisabeth fährt sogar am 24.12.: Begrüßungspunsch, 5- Gang- Weihnachtsmenü, 1 Glas Champagner, 1 süßes Souvenir (Geschenk des Kapitäns). Und natürlich spielen sie Weihnachtslieder … "Winterfahrten mit der MS Kaiserin Elisabeth. Außergewöhnlich. Mystisch. Niveauvoll." Herrlich …

Jakob hat gestern im Dienst im gefragt: "Und bei euch? Alles okay?" Ich hab nicht geantwortet. Und dann das Thema gewechselt. Du weißt, ich lüge nicht, aber ich wollt es ihm auch nicht erzählen. Später hab ich mich dann mit unserem Praktikanten unterhalten. Er wohnt in einem Haus in Grafenwörth, sie in einer Wiener Wohnung. Und dann hat er eben erzählt, dass das immer so mühsam ist, die Sachen mit hin- und her zu nehmen und das Wichtigste hätte er schon in doppelter Ausführung. Und ich hab gesagt: "Ja, voll, das hat mich auch immer so genervt. V.a. weil man sich im Vorfeld schon immer überlegen muss, was man am nächsten bzw. übernächsten Tag anzieht." Danach meinte Jakob dann: "Ahaaa! Vergangenheitsform! Es HAT dich genervt." Hab dann nur gesagt: "Ja, das ist ja jetzt nicht mehr notwendig." Er weiß ja, dass wir zusammengezogen sind. (Aber nicht, dass du wieder ausgezogen bist.) Jedenfalls hat er mir seine Schulter angeboten, sollte ich mich ausreden wollen. "Ja … danke." Nächsten Montag haben wir Dienstbesprechung am Abend und Jakob hat Dienst bis 15 Uhr. Er hat vorgeschlagen, dass wir die Zeit bis zur Besprechung gemeinsam verbringen, weil fürs Heimfahren zahlt es sich für ihn nicht wirklich aus. Ich glaube nicht, dass ich das tun werde. Ich mag seine Gesellschaft zwar irgendwie, weil er ja ganz witzig ist, wenn er nicht gerade spinnt, aber jedes Mal, wenn ich ein bisschen auf ihn zukomme, also nicht ganz abweisend bin, geht das Theater von vorne los. Selbst wenn jetzt schon länger nichts wirklich Dramatisches mehr war. Aber das lag ja auch viel daran, dass du und ich zusammen waren. Und ich kann am Montag auch nicht 3 1/2 Stunden das Thema 'Joanna& Michael' umgehen. Irgendwann hat er mir auch von seinem letzten Wochenende erzählt, mit wem er wann was geschrieben hat und mit wem er sich getroffen hat. Seine Frauengeschichten halt, die nie oder selten über das erste Date hinausgehen. "Aber egal. Mit 45 heirate ich sowieso dich. Ich bin dann viel heißer als du, du wirst verzweifelt sein, weil du´s nicht mehr bist und dann passt das schon mit uns beiden." Er ist echt so ein Spinner …

Sam schaut sich am Freitag ein Auto an. 3500€. Ein VW Polo, blau metallic. Sieht echt süß aus. Demnächst wird sie die theoretische Führerscheinprüfung machen. Sie lernt grade wieder intensiver. V.a. auch, weil es ihr jetzt mit der Fahrerei besser geht. Die letzten beiden Male liefen super und sie hat auch nicht mehr so viel Angst. Mit den Männern läuft´s allerdings nicht so gut momentan. Ein Typ von der Arbeit hätte sie interessiert, er sich für sie anscheinend auch, doch dann hat er plötzlich nicht mehr geantwortet auf What´s App. Morgen sieht sie ihn vielleicht wieder und weiß nicht, was sie dann machen soll. Blöde Situation. Aber gut, der hat eh eine Freundin, mit der es allerdings nicht so gut läuft. Wäre also ohnehin schwierig gewesen. Wobei ich dann an (meinen) Sebastian gedacht hab. Der war bei unserem 1. Treffen und somit auch 1. Kuss auch noch offiziell in einer Beziehung. Die ebenfalls nicht mehr funktionierte. Bloß ging Sebastian sofort am nächsten Tag zu ihr und hat Schluss gemacht. Ohne zu wissen, ob aus ihm und mir überhaupt irgendwas wird. Aus dem Grund hab ich Sam´s Typen nicht von Anfang an verurteilt. Wobei es natürlich korrekter wäre, wenn er die Beziehung mit seiner Freundin beenden würde, wenn es sowieso nicht mehr passt. Ich glaube, viele Menschen können einfach nicht alleine sein. Das trifft ja auf dich nicht wirklich zu. Ha. Ha. Ha.

Verdammt. Die Waschmaschine ist fertig. Ich will nicht. Mah, wir waren so schnell zu zweit beim Aufhängen. Das hat mir echt gefallen. Das war ein riesiger Pluspunkt unseres Zusammenlebens. 2 Wochen … eigentlich ist das ja lächerlich. Du hättest genauso auf Besuch gewesen sein können. Ach ja, ich hab ein T- Shirt von dir in der Wäsche gefunden. Türkis, ärmellos mit kleiner, schwarzer Aufschrift auf der rechten Brust. Aber glaube nicht, dass dir das schon abgegangen ist. Du hast es, glaub ich, eh nur zum Herumlungern und Trainieren angehabt. Und für diese Zwecke hast du ja genügend Kleidungsstücke.

Mich würde interessieren, was deine Familie im Burgenland zu unserer Trennung gesagt hat. Wurde es überhaupt angesprochen? Redest du schon in der Vergangenheitsform von mir? "Ja, das mit der Joanna war eine schöne Zeit. Aber sie wollte einfach nicht verstehen, dass ich sie nicht glücklich machen kann. Hoffentlich findet sie bald den Richtigen."  Deinen Großeltern, deiner Tante und allen anderen werden die Haare zu Berge stehen. Ich weiß, dass sie mich mochten. Weil sie gesehen haben, wie du endlich wieder angefangen hast, dich am Leben zu beteiligen. Dass du glücklich warst. Und ich auch. Wir beide zusammen. Alle wissen das. Nur du nicht.

Hat sich die Lena schon bei dir gemeldet? Als ich dir am Freitag geschrieben hab, ob wir uns treffen können, hast du ja dein Profilbild auf What´s App zu einem schwarzen Fleck geändert. Und Eindeutiger geht´s ja wohl nicht. Die Gute wird sich einen Ast abgefreut haben. Ich hoffe, du lässt dich nicht irgendwann in einem Moment der Einsamkeit von ihr einlullen und triffst dich mit ihr. Sie war wirklich nicht nett zu dir … Überhaupt sind Menschen, die Dinge schreiben wie "Wenn du sie schwängerst, bring ich sie und das Kind um!" nicht nett. Die sind skrupellos. Normalerweise würde ich an dieser Stelle schreiben "Aber du wirst schon das Richtige tun.", bloß ist das bei dir ja immer so eine Sache … Ich hoffe einfach, du lässt dir von ihr nicht nochmal wehtun. Sie hat dir Nelson weggenommen! Sie hat sogar das Besteck zurück verlangt. Die Kaffeemaschine, die ihr von deiner Mutter geschenkt bekommen habt. Alles. Und das alles, Jahre nach eurer Trennung. Nur weil du glücklich warst. Mit mir. Das ist kein Zeugnis für einen guten Menschen.

Das Einzige, das ICH gerne wieder hätte, ist die Glasflasche mit dem LED- Licht drin. Aber auch nur deswegen, weil ich sie von meinen Brüdern zum 30sten geschenkt gekriegt hab. Und weil du sie wahrscheinlich eh nur verstauben lässt und niemals aufdrehst. Und das finde ich schade.

Der größte Ozean ist übrigens der Pazifische. Kommt aus dem Lateinischen "pacificus"- friedlich. Ein Pazifist … schau, schau. Jedenfalls ist er der größte und tiefste Ozean der Erde und grenzt an alle anderen Ozeane an.

So, ich leg mich jetzt noch ein bisschen hin, hab ja heute Nachtdienst (mit Hanna) und bin heute viel zu früh aufgestanden. Jetzt ist es fast halb 4. Saß nicht ganze Zeit vor dem Laptop, nur immer wieder mal. Und jetzt ist es schon so spät und duschen muss ich vorm Nachtdienst ja auch noch …

Wäsche hängt übrigens. Und auf deinem türkisen Shirt steht "Sunset Taverna", hab ich jetzt beim Aufhängen gesehen.

Gute Nacht.

19.11.15 22:17
 
Letzte Einträge: Brief_25 Albträume …, Brief_26 Still at the waiting area …, Brief_27 Bombastische Shoppinglaune, Brief_28 Viel Spaß wünsch ich!, Brief_29 Ein herber Rückschlag


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung